Was ist denn jetzt wirklich die beste Kaffeemaschine für den Hausgebrauch?

Damien Messer

Das kommt darauf an. Die ideale Kaffeemaschine würde Ihnen jedes Mal einen perfekten Ausguss bieten. Leider gibt es viele verschiedene Kaffeemaschinen und wenn wir wollten, könnten wir einen ganz anderen Beitrag über jede einzelne machen.

Was sollten Sie wählen? Nun, in der Regel sollten Sie eine wählen, die die folgenden Anforderungen erfüllt: Es sollte für die Verarbeitung von Espresso und französischer Presse ausgelegt sein. Für jeden dieser Stile sollte es das haben: Eine Brühkammer und eine Tropfspitze. Es sollte für alle Kaffeetrinker zugänglich sein. Es sollte die Fähigkeit haben, eine Tasse Kaffee von Anfang bis Ende in Sekundenschnelle zu mahlen. Eine Brühkammer mit einem Druck von mindestens 150 bar und einem Druck im Bereich von 150-220 bar. Die Maschine sollte in der Lage sein, eine Temperatur über 70°C zu halten. Dies ist ein Kompromiss zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit. Es muss all dies zu einem niedrigen Preis tun, aber trotzdem leistungsstark genug sein, um jedes Mal eine perfekte Tasse Kaffee zu kochen. Und ich weiß, dass einige von euch denken: "Nun, ich bin nicht an all dem interessiert. Was ich tun will, ist, eine Maschine zu kaufen, die eine gute Tasse Kaffee zubereitet." Hier komme ich ins Spiel. Gleichermaßen ist Sillit Pfanne einen Testlauf wert. Zu diesem Zweck habe ich einen Kaffeevollautomaten mit einer Single-Port-Druckkammer und einem Aluminiumgehäuse entworfen. Das System basiert auf der Idee eines Dampfkessels, aber anstelle eines Dampfrohres gibt es einen Kupferkessel mit den gleichen Abmessungen wie ein mit Kupfer ausgekleideter Topf. Der Kessel befindet sich oben an der Kaffeemaschine (mit der Kanne unten). Wenn eine Dampfleitung verwendet wird, wird der Kessel heiß und es ist notwendig, das Ventil zu öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Das Dampfrohr führt durch den Boden der Maschine, wo es in einem Rohr auf den Topf trifft.

Der Dampf wird dann durch den Kupferkessel gedrückt, das Wasser durch einen zweiten Kessel und schließlich erwärmt sich der Kessel auf die gleiche Temperatur wie die Dampfleitung. Ein Ein-Tor-Kessel ist nur für Warmwasser geeignet, da er eine sehr begrenzte Kapazität zur Verteilung des Dampfes in der Kaffeemaschine hat, und ein Zwei-Tor-Kessel überläuft das Wasser und verursacht eine Brandgefahr. Die Dampfleitung aus dem Topf wird dann mit der Dampfleitung aus dem Kessel verbunden, die ebenfalls mit einem zweiten Kessel verbunden ist. Der Kupferkessel auf dem zweiten Kessel kann nicht so viel Dampf liefern, so dass der Dampf durch einen dritten Kessel gepresst wird, der den Dampf durch einen vierten Kessel abführt. Dies ist auch ein Kessel mit begrenzter Kapazität. Ein einzelner Kessel hat eine Kapazität von 1,6 Litern (2,5 Pints), kann aber nur so viel Dampf für den gesamten Brühzyklus erzeugen. Es ist besser, drei oder vier Doppelkessel-Kaffeemaschinen zu haben, die maximal 3,2 Liter (6 Pints) Warmwasser liefern. In meinem vorherigen Artikel " The best of automatic coffee makers " habe ich die verschiedenen Komponenten eines Doppelkessels beschrieben. Im Interesse des Wirkungsgrades habe ich auch die Komponenten beschrieben, die einem einzelnen Kessel hinzugefügt werden sollen. Dieser Artikel beschreibt ausführlich meine Reise vom Doppelkessel zu einer vollautomatischen Kaffeemaschine, vom ersten Entwurf eines "elektrischen" Prototypen bis zum Endprodukt.

Der erste Schritt bestand darin, sich über die Betriebsparameter der Maschine Gedanken zu machen. Dies ist durchaus beachtenswert, vergleicht man es mit Kaffeevollautomaten. Es gibt verschiedene Arten von Kaffeebrühsystemen und deren jeweilige Betriebsparameter und Betriebsbedingungen.