Kaffeemaschinenarten – wie finde ich die passende Kaffeemaschine für mich?

Wer trinkt nicht gern morgens zum Wachwerden oder einfach zwischendurch einen aromatisch duftenden, frischen Kaffee? Vielleicht darf es auch ein Espresso oder ein Cappuccino sein? Moderne Kaffeemaschinen, Kaffeevollautomaten oder auch Pad- und Kapselmaschinen bringen einfachen Kaffee, solche Kaffeespezialitäten und andere leckere Heißgetränke heute auch zu Hause in perfekter Qualität in Tasse oder Glas. Die Technik dahinter ist immer benutzerfreundlicher geworden – meist reicht im Kaffeevollautomaten Test schon ein Knopfdruck und duftender Kaffee mit weicher Crema oder einer Milchschaum-Schicht beginnt, aus der Maschine zu fließen. Da ist es fast schon schwieriger, die richtige Kaffeemaschine zu finden. Natürlich gibt es hier verschiedene Hersteller mit den unterschiedlichsten Modellen, aber vor allem gibt es wichtige Unterschiede zwischen den einzelnen Kaffeemaschinen-Arten. Nicht jede davon passt unbedingt zu mir und meinen Kaffee-Vorlieben.

Zunächst muss ich mir also klarmachen, was ich von meiner Kaffeemaschine erwarte. Wie viel Kaffee trinke ich? Bin ich ein eher anspruchsloser Kaffeetrinker, dem es einfach heiß und stark reicht, oder stehe ich auf Raffinesse und Abwechslung? Wie sieht es mit meinem Budget aus – für die Kaffeemaschine selbst und später für den Kaffee? Die Antworten auf alle diese Fragen lotsen mich schon automatisch zu einem bestimmten Typ Kaffeemaschine. Und mit einem Kaffeevollautomaten Test oder anderen Kaffeemaschinen Warentests finde ich dann schnell auch ein konkretes Modell, das mir dann den perfekten Kaffeegenuss bereiten kann.

Hier habe ich zur Auswahl der richtigen Kaffeemaschine ein paar Hintergründe und wichtige Informationen gesammelt. Los geht es mit einem Blick auf die unterschiedlichen Kaffeemaschinen-Arten:

1. Kaffeemaschinen

Die ganz normale Kaffeemaschine oder auch Filtermaschine ist der Klassiker schlechthin. Vor rund 200 Jahren begann sie mit frühen Modellen, das Aufbrühen von Kaffee Stück für Stück zu automatisieren. Bis heute ist ihr Funktionsprinzip dabei denkbar einfach geblieben: sie erhitzt immer wieder Wasser und lässt es etappenweise über Kaffeepulver in einem Filter laufen. Dank der einfachen Technik – selbst mit Extras wie Isolierkanne, Zeitschaltuhr oder integrierter Kaffeemühle – bekomme ich diese Maschinen schon sehr günstig. Sie bereiten mir in wenigen Minuten eine, aber auch bis zu acht oder zehn Tassen normalen Kaffee. Die Geräte sind im Betrieb sehr anspruchslos – maximal müssen Sie gelegentlich entkalkt werden. Mit einer solchen Kaffeemaschine hole ich mir also ein echtes Arbeitstier in die Küche, weniger etwas für Kaffeegenießer.

2. Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten sind quasi die verkleinerte Heim-Version jener Profi-Geräte, mit denen die Cafés und Restaurants in der Fußgängerzone mir alle erdenklichen Kaffeespezialitäten zubereiten. Ein Kaffeevollautomaten Test zeigt schnell, auf welch professionellem Niveau die Geräte dabei arbeiten. Sie mahlen den Kaffee für jede Tasse einzeln und trotzdem halte ich schon nach weniger als einer Minute meinen fertigen Kaffee in der Hand. Dabei kann ich den Mahlgrad oder die Stärke beim Aufbrühen individuell an meinen Geschmack anpassen und oft sogar für die ganze Familie oder die Kollegen im Büro individuelle Zubereitungsprogramme abspeichern. Ein Kaffeevollautomat beherrscht gleich mehrere Kaffeerezepte und zaubert mit angeschlossenem Milchtank auch noch Latte Macchiato, Cappuccino und mehr. Trotz der vielen Möglichkeiten bleibt die Bedienung eines Kaffeevollautomaten dabei immer ziemlich einfach.

3. Kaffeepadmaschinen

Eine Kaffeepadmaschine arbeitet wie die Geräte im Kaffeevollautomaten Test portions- oder besser tassenweise. Während ich bei normalen Kaffeemaschinen den Filter mit der passenden Menge Kaffeepulver fülle, und der Kaffeevollautomat aus einem Vorratsbehälter mit Kaffeebohnen oder -pulver schöpft, lege ich hier aber vorportionierte, etwa sieben Gramm schwere und in Kunst- oder Zellstoff gehüllte Kaffeerationen ein, die genau für eine einzelne Tasse abgestimmt sind. Die Kaffeepadmaschine brüht sie mir dann nach dem schon bekannten Prinzip mit heißem Wasser auf und fertig ist mein Kaffee. Damit werden aber auch schon die Grenzen dieser Maschinen klar: ich kann meist nur eine Tasse zubereiten – mit einigen Modellen schaffe ich maximal zwei Tassen gleichzeitig. Trinke ich viel Kaffee oder nutzen mehrere Personen die Maschine, wird das schnell unpraktisch. Auch Einstellungsoptionen zur individuellen Zubereitung suche ich hier vergeblich. Dafür bekomme ich aber jede Menge unterschiedlicher Kaffeevariationen, weil es die benötigten Pads mittlerweile in allen erdenklichen Kaffeesorten oder -röstungen und mit anderen Zubereitungen gibt.

4. Kapselmaschinen

Die einzelnen Kaffeeportionen, die für die Kaffeepadmaschine in ein Filtervlies gepackt werden, kommen hier in eine Kapsel aus Kunststoff oder Aluminium. Um den Inhalt aufbrühen zu können, durchsticht die Maschine Boden und Deckel der Kapsel beim Einlegen. Danach kann heißes Wasser hindurchgepresst werden und aus dem Auslauf fließt schließlich der fertige Kaffee in Tasse oder Glas. Hier bin ich immer auf eine Tasse pro Zubereitungsgang limitiert, da es einfach keine Geräte gibt, die zwei Kapseln gleichzeitig verarbeiten können. Um Kaffee mit wechselnder Intensität zu erhalten, muss ich die entsprechenden Kapseln mit unterschiedlichen Kaffeesorten kaufen – Einstellungsmöglichkeiten an der Kapselmaschine, wie sie die Geräte im Kaffeevollautomaten Test bieten, fehlen leider. Die Idee dieser Kaffeekapseln ist schon relativ alt. Erfinder und Marktführer Nestlé ließ sie sich schon in den Siebzigerjahren patentieren, frühe Kapselmaschinen mussten aber bis in die Achtzigerjahre auf ihren Marktstart warten und erst nach der Jahrtausendwende erlebte der Kaffee aus Kapseln, trotz vielstimmiger Kritik von Umweltschützern wegen seinem hohem Ressourcenverbrauch, seinen wahren Boom.

Dir reicht dieser schnelle Überblick noch nicht und du möchtest gern mehr zu Kaffeemaschinen, Kaffeevollautomaten, Kaffeepadmaschinen und Kapselmaschinen erfahren? Dann lies einfach weiter. Jetzt stelle ich die einzelnen Kaffeemaschinen noch etwas näher vor und gehe auch detaillierter auf ihre Vorzüge und Nachteile ein.