DIE TESTSIEGER AUS UNSEREM Kaffeevollautomaten TEST 2017 UND 2016 IM VERGLEICH

Ein Kaffeevollautomat die Erwartungen erfüllt, hängt von den individuellen Ansprüchen und Trinkgewohnheiten ab. Nicht ohne Grund ist die Bandbreite der Geräte sowohl im Hinblick auf die Preisspanne als auch auf die technischen Features und Kapazitäten enorm. Mit unserem Kaffeevollautomaten Test möchten wir Kaffeeliebhabern eine solide Grundlage für die Kaufentscheidung an die Hand geben, einen Kaffeeevollautomaten Test, der bei der Auswahl hilft.

Kaffee ist das wohl faszinierendste Genussmittel der Welt – und für uns alles andere als nur irgendein beliebiges aufmunterndes Heißgetränk. Denn in seiner Vielfalt ist Kaffee unvergleichlich: Die Bandbreite reicht von der praktischen, da einfachen und schnellen Pulver-, Kapsel- oder Pad-Zubereitung bis zur kunstfertig handgebrühten, aromatisch duftenden Tasse Kaffee als Sinnbild eines besonders genussorientierten Lebensgefühls.


1

DeLonghi ECAM 22.110.B (Unsere Empfehlung)


Kaffeevollautomaten Test DeLonghi

  • Sehr schlank
  • Viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten
  • Auslauf für Tassen mit bis zu 13 Zentimeter

2

SIEMENS TE607503DE EQ.6 SERIES 700


Kaffeevollautomaten Test SIEMENS TE607503DE EQ.6 SERIES 700

  • Optik und Verarbeitung top
  • Leichte Reinigung
  • verschleißfreies Mahlwerk aus Keramik

3

MELITTA CAFFEO CI SILBER E 970-306


Kaffeevollautomaten Test MELITTA CAFFEO CI SILBER E 970-306 Kaffeevollautomat

  • Leiser Vertreter der Kegelmahlwerk-Fraktion
  • Schnelle Zubereitung
  • Gute Ausstattung

4

Bosch Veroaroma 700 TES60759DE


Kaffeevollautomaten Test Bosch VeroAroma 700 TES60759DE

  • Hoher Auslauf (14 Zentimeter)
  • Haltbares Mahlwerk aus Keramik
  • Stilvolle Beleuchtung

5

Saeco HD8769/01


Kaffeevollautomaten Test Saeco-HD8769/01

  • Platzsparendes Milchsystem
  • Sehr leise
  • Geschmacklich herausragend bei jedem Getränk

Wie finde ich den besten Kaffeevollautomaten für mich?

Wir empfehlen jedem, auf dessen Wunschliste ein Kaffeevollautomat steht, genau zu prüfen, bevor er oder sie sich – nicht für ewig, aber doch für geraume Zeit – an ein solches Gerät bindet. Warum ein solch genauer Kaffeevollautomaten Test? Nun, es lohnt sich, einen Kaffeevollautomaten sehr sorgfältig nach persönlichen Prioritäten auszuwählen.

Denn was für den einen perfekt ist, stellt den anderen vielleicht noch lange nicht zufrieden. Als ideal erweist sich ein Modell immer dann, wenn es baulich wie technisch zu den Anforderungen passt – und wenn zudem Preis und Leistung ebenfalls in einem überzeugenden Verhältnis zueinander stehen. Folgende Kriterien gilt es dabei zu beachten:

Wie oft wird der Kaffeevollautomat genutzt?

Vor allen weiterführenden Überlegungen steht die Frage, wie intensiv der Kaffeevollautomat genutzt wird. Diese Überlegung sollte in jeden Kaffeevollautomaten Test einfließen. Es gilt die Faustregel: Ist die Maschine viel in Betrieb, verschleißt sie schneller. Dies lässt sich nur durch professionelle Qualität der Materialien und beste Verarbeitung ausgleichen.

Hinweis:
Es ist sinnvoll, den voraussichtlichen Tassenbezug pro Jahr zu überschlagen und sich auf Maschinen zu konzentrieren, die technisch und kapazitätsmäßig für die erwartete Häufigkeit der Kaffeezubereitung geeignet ist.

 

Habe ich genug Platz in meiner Küche?

Platz ist in der kleinsten Küche? Für Kaffeevollautomaten bewahrheitet sich das leider nicht, und darum ist es wichtig, den zur Verfügung stehenden Platz an einer Stelle auszumessen, die auch realistisch als Stellfläche geeignet ist. Seitlich und nach oben muss ausreichend Spielraum sein, um beispielsweise bequem Bohnen oder Wasser nachzufüllen. Die Abmessungen des Vollautomaten müssen zur vorhandenen Stellfläche passen.

 


Wo wird der Kaffeevollautomat genutzt?

Ein entscheidender Faktor in jedem Kaffeevollautomaten Test: Großfamilien, Bürogemeinschaften oder Gastronomen haben andere Ansprüche an einen Kaffeevollautomaten als ein Single, der sich morgens ein bis zwei Tassen Espresso genehmigt. Dauerbetrieb, zudem noch regelmäßiger Bezug von Milchschaum für Cappuccino und Latte macchiato – da sollten Mahlwerk, Brühgruppe und Pumpe schon Profiqualität haben.


Design und die Verarbeitung des Kaffeevollautomaten?

Des Kaffeegenießers Auge trinkt gerne mit – doch dieses sinnliche Vergnügen gibt es leider nicht gratis. Edles Design und unverwüstliche Materialien haben ihren Preis. Wenn die Optik für jemanden aber keine große Rolle spielt oder es gar nicht der neueste Trend sein muss, lässt sich beim Design einiges Geld sparen – Stichwort Restposten oder Auslaufmodelle. Die solide Verarbeitung sollte aber unabhängig vom Design immer ein entscheidendes Kriterium beim Kaffeevollautomaten Test sein.


Welche Funktionen soll mein Kaffeevollautomat haben?Kaffeevollautomaten Kaffee arten

Wer überwiegend schwarzen Kaffee zubereitet und nur selten Cappuccino oder eine andere Milchkaffee-Spezialität, kann auf einen integrierten Milchaufschäumer gut verzichten – das ist eine ganz einfache Überlegung. Andere Funktionen erweisen sich oft erst im Nachhinein als mehr oder weniger sinnvoll.

 

Hinweis:
Eine Übersicht über den möglichen Funktionsumfang haben wir zur besseren Überschaubarkeit weiter unten im Text zusammengestellt.

 

kaffeepulver KaffeevollautomatenBedienung & Befüllung des Kaffeevollautomaten (Bohnen, Pulver)

Ein Kaffeevollautomat, der nicht intuitiv zu bedienen ist, macht auf Dauer wenig Freude. Das gilt auch für das Befüllen des Bohnen- und/oder Pulverbehälters: Das Nachfüllen sollte komfortabel möglich sein und weder Zeit noch Nerven kosten. Manche Kaffeevollautomaten können zusätzlich gemahlenen Kaffee verarbeiten; wer Wert auf diese Option legt, sollte darum auf die Eignung für Pulver achten.

 


Reinigung & Pflege (Handreinigung oder Automatik)

Die manuelle Reinigung eines Kaffeevollautomaten kann sehr zeitaufwendig sein – ganz zu schweigen von den Pflege- und Intensivreinigungsmaßnahmen, die in regelmäßigen Abständen fällig sind.

Automatische Spül-, Reinigungs- und Pflegeprogramme erweisen sich darum als höchst nützliche Features, da dann nur noch wenige Teile manuell gereinigt werden müssen.

 


6

DELONGHI ESAM 3000 B MAGNIFICA


Kaffeevollautomaten Test DELONGHI ESAM 3000 B MAGNIFICA

  • Günstiger geht „guter Kaffeevollautomat“ kaum
  • 14 Mahlgrade
  • Einstellungen und Reinigungszugänge an der Vorderseite

7

KRUPS EA8108


Kaffeevollautomaten Test KRUPS EA8108

  • Geräuscharmes Einsteiger-Modell
  • Schnelle Zubereitung
  • Gute Schaumqualität

8

Philips HD8834/01 3100


Kaffeevollautomaten Test Philips-HD8834/01-3100

  • Verschleißfreies Keramikmahlwerk
  • Automatisches Milchschaumsystem
  • Entnehmbare Brühgruppe

UNSERE KRITERIEN FÜR DEN Kaffeevollautomaten Test

Jeder Kaffeevollautomaten Test kann nur dann verwertbarer Wegweiser und Hilfe für eine Kaufentscheidung sein, wenn gleichartige Preis- und Qualitätsklassen miteinander verglichen werden – und zwar auch in der Langzeitpraxis durch verschiedene Nutzer. In der Regel werden die Kaffeevollautomaten im Test gut abschneiden, deren Leistungs- und Funktionsumfang innerhalb einer Preis-und Qualitätsklasse besonders überzeugt, sowohl im Vergleich untereinander als auch beim täglichen Einsatz nach dem Kauf.

Funktionsumfang

Kaffeevollautomaten brühgruppe

Nachfolgend zählen wir zunächst auf, welche einzelnen Ausstattungsmerkmale und Funktionen in unseren Kaffeevollautomaten Test einfließen und erläutern anschließend kurz, warum und in welchen Fällen die jeweilige Funktion von Bedeutung ist.Die Brühgruppe ist das Bauteil von zentraler Bedeutung, verantwortlich für die Verdichtung des Wassers und die Erzeugung des notwendigen Drucks, mit dem das Wasser durch das Kaffeemehl gepresst wird. Es gibt fest verbaute und herausnehmbare Brühgruppen.

 

Maschinen mit fest eingebauter Brühgruppe – von den Herstellern gerne als besonders pflegeleicht ausgewiesen – gelten als weniger hochwertig. Die Brühgruppe entnehmen zu können, ist zum einen definitiv hygienischer, zum anderen sind Reparatur und Austausch sogar für technisch fitte Laien möglich.

 

Mahlwerk KaffeevollautomatenDie Klasse eines Vollautomaten zeigt sich auch am leistungsfähigen Mahlwerk (Scheibenmahlwerk oder Kegelmahlwerk) aus gehärtetem Stahl oder Keramik und einem möglichst fein regulierbaren Mahlgrad. Kegelförmige Keramikmahlwerke sind besonders leise und aromaschonend, während Stahlmahlwerke als robuster gelten. Schlagmahlwerke hingegen, die mitunter in niedrigen Preisklassen zum Einsatz kommen, bieten keine Möglichkeit, den Mahlgrad zu variieren. Zudem erzeugen sie so viel Hitze, dass die empfindlichen Kaffeearomen sich verändern können.

 

Wenn ein Kaffeevollautomat mit einem integrierten Wasserfilter ausgestattet ist, bringt das dreifach Vorteile: Der Kaffee schmeckt bei optimaler Wasserqualität besser und die Maschine muss nicht in regelmäßigen Abständen manuell entkalkt werden, was sich wiederum positiv auf die Lebensdauer des Geräts auswirkt. Letzteres gilt gleichermaßen für die automatische Entkalkungsfunktion und die automatische Reinigungsfunktion, zwei weitere wichtige Features für mehr Komfort und ein langes gesundes Maschinenleben, die sich im Testurteil widerspiegeln.

Hinweis:
Der höhenverstellbare Kaffeeauslauf ist unverzichtbar, wenn neben normalen Kaffeetassen auch häufig hohe Kaffeegläser, zierliche Espressorassen und große Milchkaffeeschalen genutzt werden.

 

Zugleich empfiehlt sich dann ein Kaffeevollautomat mit einem überzeugenden Milchschaumsystem, nach persönlicher Vorliebe mit herausnehmbarem Milchbehälter. Überzeugend heißt, die Konsistenz des Schaums muss stimmen und das System muss auch hygienisch im Test punkten können.

Espresso sollte stets in gut vorgewärmte Tassen fließen. Wer seinen Kaffeevollautomaten oft zur Zubereitung von Espresso nutzen möchte, tut deshalb gut daran, sich die Modelle mit Tassenwärmer näher anzuschauen. Entsprechend wirkt sich das auf unsere Empfehlungen in den Tests aus.

Die Bedeutung einer Energiesparfunktion wird oft unterschätzt, doch die Funktion rechnet sich. Auch, wenn es täglich nur kleinste Einsparungen sind, summieren sich diese übers Jahr – und mehr noch im Hinblick auf die gesamte Lebensdauer der Maschine. Energie sinnvoll nutzen und sparen gibt in unseren Tests darum Pluspunkte.

Je nach individuellen Vorlieben kann auch die Eignung für Kaffeepulver kaufentscheidend sein. Ist ein solches Pulverfach vorhanden, ist das darum positiv zu bewerten. So kann spontan auf Wunsch zum Beispiel auch koffeinfreier Kaffee aus Kaffeepulver zubereitet werden, ohne die Bohnen im Bohnenbehälter auszutauschen.

Hinweis:
One Touch Funktion und Touch Display wissen die meisten Vollautomatennutzer zu schätzen, denn sie stehen für maximalen Komfort und intuitive, schnelle Bedienung. One Touch bedeutet, dass auf Knopfdruck die gewünschte Kaffeespezialität zubereitet wird, deren Feinabstimmung mehrere Benutzer individuell programmieren können.

 

Das Touch Display sieht edel aus und steht für eine komfortable, zeitgemäße Menüführung. Einige Modelle bieten mehrere voreingestellte Kaffeestärken für den schnellen und einfachen Bezug von Kaffee in der gewünschten Konzentration. Ob diese Funktionen halten, was sie versprechen, testen wir besonders gründlich.

2-Tassen-Funktion

Wir beurteilen im Kaffeevollautomaten Test, wie viel Fassungsvermögen Bohnenbehälter und Wassertank haben. Das ist insbesondere für Vielnutzer wichtig, denn die Größe sollte zum voraussichtlichen Tassenbezug pro Tag passen. Es ist überaus lästig, wenn die Kapazitäten nicht reichen und laufend Bohnen und Wasser nachgefüllt werden müssen. Ein ebenso wichtiges Kriterium bei einer gemeinschaftlichen Nutzung ist die 2-Tassen-Funktion, also die Möglichkeit, zwei Tassen parallel zubereiten zu können.

 

Anspruchsvolle Kaffeegenießer wissen eine einstellbare Kaffeetemperatur zu schätzen, durch die sich Nuancen im Aroma und Unterschiede zwischen den einzelnen Kaffeevarietäten herausarbeiten lassen. Das gilt auch für Wasserhärte und Wasserfilter, die bei einigen Geräten individuell einstellbar sind.

 

Kaffeevollautomaten ReinigungUnter Handhabung verstehen wir im Kaffeevollautomaten Test alle die Tätigkeiten, die regelmäßig manuell anfallen. Wie durchdacht und bedienfreundlich der Kaffeevollautomat ist, erweist sich nämlich auch darin, ob wichtige Komponenten bei Bedarf leicht erreichbar und entnehmbar sind, so beispielsweise der Wassertank, der Auffangbehälter für Trester und die Wasserschale – wir prüfen darum genau, wie einfach die Hersteller ihren Kunden solche Handhabungen machen. „Last“, aber nicht „least“ fließt auch die individuelle Kundenbewertung in jeden Kaffeevollautomaten Test mit ein – warum, erläutern wir im nächsten Punkt.


Kundenrezensionen

Viele wertvolle Hinweise aus der täglichen Praxis kommen von den Nutzern selbst. Hier können sich durchaus Unterschiede abzeichnen zwischen dem, was Hersteller versprechen und dem, was die Maschinen wirklich leisten.

Zwar testen Hersteller ihre Geräte in diversen Testverfahren, darunter auch Langzeittests, aber im laufenden normalen Haushalts- oder Gastronomiebetrieb zeigen sich Schwachstellen – oder auch Stärken – einer Maschine noch konkreter. Für einen Kaffeevollautomaten Test liefern daher Kundenrezensionen wichtige Praxiserfahrungen.

 


Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt sich aus dem Leistungsvermögen eines Vollautomaten und dem Verkaufspreis, den Kunden für vergleichbare Leistungen zahlen müssen. Diese Relation ist ein wichtiges Kriterium beim Kaffeevollautomaten Test. Wenn Funktionen und Ausstattung eines günstigeren Geräts sich in nichts von einem teureren unterscheiden oder sogar besser ausfallen, wird mit dem Aufpreis wahrscheinlich nur der Markenname bezahlt. Einige Menschen entscheiden sich dann trotzdem bewusst für die Premiummarke und akzeptieren den höheren Preis, andere freuen sich über ein Schnäppchen. Andererseits erweist sich ein höherer Preis mitunter – unabhängig von der Marke – wegen des Plus an Leistungen auch für preissensible Menschen als absolut gerechtfertigt.


Verarbeitung und Qualität

Der Preis eines Kaffeevollautomaten lässt oft bereits konkrete Rückschlüsse auf Verarbeitung und Qualität zu. Hochwertige Materialien – wenig Plastik, mehr Edelstahl – gehen in der Regel mit umfangreicherer Funktionsvielfalt, modernerem Design, starker Leistung und durchdachter Mechanik einher. Ein qualitativ hochwertiger Kaffeevollautomat aus gutem Hause spielt daher in einer anderen Preis- und Qualitätsliga als ein günstiges Modell oder ein No-Name-Gerät.

Es gilt der Grundsatz: Je höher die eigenen Ansprüche und je intensiver die Beanspruchung der Maschine, umso mehr sollten objektive Qualitätskriterien zur Entscheidungsfindung herangezogen werden. Das Gerät sollte massiv konstruiert und mit wertigen, leistungsstarken Komponenten (Mahlwerk, Heizsystem, Pumpe etc.) ausgestattet sein. Wer auf Komfort-Features wie Milchschaumfunktion, Touch-Display und individuelle Rezeptprogrammierung Wert legt, sollte hier auf leichte Bedienbarkeit achten.

Sehr minderwertig verarbeitete Geräte sind durch einen extrem hohen Anteil an Plastikkomponenten sowie lockere oder klemmende Tasten zu erkennen. Zudem wirken sie wenig durchdacht, lassen sich schlecht reinigen und sind allgemein umständlich zu handhaben. Diese Geräte werden im Kaffeevollautomaten Test entsprechend schlechter abschneiden.

 


Vor- und Nachteile eines Kaffeevollautomaten

Unsere Geschmäcker und Vorlieben sind so vielfältig wie die Aromen des Kaffees. Das zeigt sich schon darin, dass wir die Vorteile von Kaffeevollautomaten wie beispielsweise simple Bedienung und einheitliche Kaffeequalität auch als Nachteile empfinden können. Manche Kaffeegenießer möchten eben nicht nur aufs Knöpfchen drücken, sie wollen die Entwicklung der Aromen selbst beeinflussen, anstatt „individualisierte Profile“ einzuprogrammieren. Dafür nehmen sie sogar gerne mehr Aufwand in Kauf.

Manche Kaffeetrinker sind überzeugte Filterkaffee-Fans oder bevorzugen die kannenweise Zubereitung nach der French-Press-Methode. Anderen sind Kaffeevollautomaten einfach nur zu teuer, auch im Hinblick auf mögliche Folgekosten. Und wieder andere scheuen den Aufwand für Pflege und Wartung. Dennoch lässt die große Beliebtheit von vollautomatischen Geräten erkennen, dass wir mehrheitlich das Kaffeekochen gerne einer zuverlässigen und leistungsfähigen Maschine anvertrauen. Wie zufrieden wir mit ihr sind, hängt entscheidend von der Auswahl des richtigen Geräts ab. Auch hier variieren unsere Ansprüche.

Generell gilt: Moderne hochwertige Ausführungen liefern hervorragende Ergebnisse, die auch Kaffee-Gourmets begeistern können. Die neuesten High-End-Geräte erfreuen technikverliebte Kaffeemenschen zudem mit Internet- und Netzwerkanbindung, Sprachsteuerung, App-Steuerung und weiteren Features.

 

Vorteile

Schnelle, einfache, vollautomatische Kaffeezubereitung aus frisch gemahlenen Bohnen

Aromatischer, espresso ähnlicher Kaffeegeschmack mit Crema und wenig Bitterstoffen

Hoher Komfort durch elektronisch gesteuerte Funktionen

Mehrere Kaffeespezialitäten programmierbar, auch individuell nach persönlichem Geschmack


Nachteile

  • relativ hohe Anschaffungs- und Folgekosten
  • ständige „To-dos“ wie Satzbehälter und Tropfschale leeren, (Intensiv-)Reinigung, Entkalkung
  • nur portionsweise Kaffeezubereitung möglich
  • deutlich wahrnehmbare, teils auch sehr laute Betriebsgeräusche

Video: Der Siemens EQ6 Series 700 in Aktion



Was kostet ein Kaffeevollautomat?

Beim Preisvergleich verschiedener Geräte fallen sofort die beträchtlichen Preisunterschiede auf. Gemessen an den absoluten Luxus-Ausführungen – im niedrigen vierstelligen Preisbereich für private Nutzer und weitaus höher für die Gastronomie – gelten Kaffeevollautomaten unter 300 Euro als günstig. Aber was ist der Grund für diese enorm großen Preisunterschiede? In der Regel gilt: Bei Geräten, die wenig kosten, sind auch weniger leistungsstark, weniger modern, weniger variabel, weniger gut verarbeitet und technisch weniger überzeugend. Trotzdem kann ein günstiges Einsteiger-Modell genau richtig sein, zum Beispiel dann, wenn es nur wenig genutzt wird und keine Milchschaum-Funktion haben muss.

Hinweis:
Die Vollautomaten Mittelklasse bewegt sich im mittleren, die gehobene Mittelklasse im hohen dreistelligen Bereich. Vierstellige Summen verlangen namhafte Markenhersteller für Spitzenmodelle, die Kaffeebar-Feeling in die Küche bringen. Vom High-End-Design bis zum allerhöchsten Bedienkomfort ist jedes Detail wertig – und das schlägt sich natürlich im Preis nieder. Für Kaffeebegeisterte kann sich diese Investition aber lohnen und eine Alternative zur Espressomaschine sein.

 

Unser Fazit lautet: Preisunterschiede haben in aller Regel ihre Berechtigung, aber trotzdem ist der teuerste Kaffeevollautomat nicht gleichzeitig der beste, sondern die persönlichen Kaffeevorlieben entscheiden. Wer sehr auf den Preis achtet, kann gezielt nach Auslaufmodellen suchen, die mitunter zu Sonderpreisen erhältlich sind, sobald sie durch eine neue Generation abgelöst werden. Auch darum lohnt sich der Kaffeevollautomaten Test.

Welche Arten von Kaffeemaschinen gibt es?

Von den verschiedenen Arten, einen besonders aromatischen Kaffee mithilfe einer Maschine zu kochen, ist die portionsweise Zubereitung mit dem Kaffeevollautomaten die wohl vielseitigste. Als die Allrounder unter den Kaffeemaschinen sind sie dafür aber auch teurer in der Anschaffung als die meisten anderen Maschinen, abgesehen von Siebträger-Espressomaschinen. Es gibt aber natürlich auch Alternativen zum Kaffeevollautomaten: moderne Filterkaffeemaschinen, Kapselmaschinen und Padmaschinen sowie klassische Espressomaschinen.

Einige Kaffeeliebhaber nutzen gar keine Maschine, sondern bereiten ihren Kaffee mit der French Press, einem Espressokocher oder anderen manuellen Kaffeebereitern zu. Wir stellen hier aber nur die verschiedenen Maschinen gegenüber, da sich die anderen Zubereitungsmethoden zu sehr von der maschinellen Zubereitung unterscheiden und daher auch Im Kaffeevollautomaten Test nicht vergleichbar sind.


Kaffeevollautomat vs. FilterkaffeemaschineFilterkaffeemaschine Test

Gegenüber dem Kaffeevollautomaten und anderen Portionsmaschinen haben Kaffeemaschinen nach dem Filterprinzip einen Vorteil, der mitunter ein entscheidendes Argument sein kann: Filterkaffee kann in größerer Menge direkt kannenfertig zubereitet werden. Allerdings schmeckt Filterkaffee anders als Café Crema und Espresso – ob weniger gut, ist freilich wie so vieles Geschmackssache. Wer oft (Familien-)Feste ausrichtet oder im Büro mehrere Liter Kaffee auf Vorrat kochen möchte, ist ein Kandidat für moderne Filterkaffeemaschinen, die aus hochwertigem, möglichst frisch gemahlenem Kaffeepulver auch qualitativ guten Kaffee produzieren.


Padmaschine TestKaffeevollautomat vs. Kaffeepadmaschinen

Für eilige Singles und Paare, die täglich nur wenige Tassen Kaffee genießen möchten, sind Kaffeepadmaschinen  eine Alternative zur teuren Investition in einen Kaffeevollautomaten. Dem günstigen Anschaffungspreis stehen jedoch relativ hohe Kosten pro Kaffeeportion gegenüber, die sich nur bei einer kleinen Verbrauchsmenge relativieren.

Was das Aroma anbelangt, liefern die Pads gute, aber keine individuellen Ergebnisse: Padkaffee hat immer einen genormten Einheitsgeschmack.

 


Kaffeevollautomat vs. Espressomaschine

Espressomaschine TestEspresso- und Ristretto-Gourmets legen gesteigerten Wert auf nuancierte Aromen und maximale Individualität bei der Zubereitung. Hier bestehen bei Espressomaschinen in Verbindung mit einer externen Kaffeemühle viel mehr Möglichkeiten, nach Belieben zu experimentieren und Feinheiten herauszuarbeiten. Allerdings gehen die genannten Vorteile mit einer sehr viel längeren Vorlaufzeit einher. Mal eben schnell eine Tasse Kaffee zu genießen, ist unmöglich. Außerdem ist die Bedienung einer Espressomaschine nicht mit dem einfachen Knopfdruck beim Vollautomaten vergleichbar.

 

Kaffeevollautomat Reinigung: Tipps für die perfekte Pflege

Zwar nimmt ein Kaffeevollautomat den Nutzern viele lästige Reinigungsvorgänge ab, aber ganz ohne eigenes manuelles Zutun geht es natürlich nicht. Der Aufwand ist aber überschaubar. So ist es täglich erforderlich, Auffangschale, Trester-Behälter und Wassertank auszuspülen und zu entleeren. Besondere Hygieneanforderungen betreffen die Milchschaumsysteme. Sie sind anfällig für Keime, weswegen die Leitungen nach dem Bezug von Milchschaum gespült werden müssen, was aber nur einen zusätzlichen Knopfdruck erfordert. Es empfiehlt sich zudem, entnehmbare Brüheinheiten einmal pro Woche zu reinigen. Die meisten Kaffeevollautomaten zeigen an, welche Reinigungs- und Pflegeprogramme erforderlich sind.

Kaffeeautomaten Test Reinigung

Diese Intensivreinigungen und Entkalkungen werden intervallmäßig fällig, auch abhängig von Nutzungsintensität und Härtegrad des Wassers. Ist ein Wasserfilter vorhanden, bietet dieser schon einen guten Schutz vor Verkalkung und entsprechend selten muss ein Entkalkungsprogramm gefahren werden. Der gesamte Reinigungs- und Pflegeaufwand ist also nicht hoch, allerdings dauern die Spezialprogramme etwas länger. Sie sind aber dennoch einfach durchführbar, weil das Display anzeigt, was genau zu tun ist.

Hersteller von Kaffeevollautomaten

Zahlreiche deutsche und internationale Hersteller produzieren Kaffeevollautomaten in unterschiedlichsten Preisklassen. No-Name-Anbieter und Markenhersteller wetteifern um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden und um ein gutes Abschneiden im Kaffeevollautomaten Test, wobei die meisten Interessenten grundsätzlich bereit sind, in ein etabliertes Markengerät zu investieren. Namhafte Marken, die im Kaffeevollautomaten Test regelmäßig gut abschneiden, sind DeLonghi, Melitta, Bosch, Saeco, Jura, Siemens, Miele, Krups und Philips. Sie decken die ganze Bandbreite vom preisgünstigen, einsteigergeeigneten Modell über die besonders umfangreiche mittlere Preis-und Leistungsklasse bis zum Luxusgerät für ambitionierte Kaffeegenießer ab.